Lebensfreude: Ohne Lebensfreude geht es gar nicht!

Wir können es drehen und wenden wie wir wollen, der Wert oder Sinn unseres Lebens, so wie wir unserer eigenes Leben empfinden, ist bestimmt durch unsere Lebensfreude.
Sicherlich ist der Wert und Sinn unseres Lebens im Allgemeinen davon abhängig, was wir für dieses Leben tun, welchen Beitrag wir leisten und wie wir mit anderen Menschen umgehen oder ihnen helfen.

Doch was macht es für einen Sinn, wenn wir bei all den Beiträgen selbst keine Lebensfreude empfinden?

Was macht es jetzt, in der Gegenwart und am Ende des Lebens, für einen Sinn sagen zu können – „Okay. ich habe viel im Leben erreicht, habe tolle Werke für die Menschheit geschaffen, habe vielen Menschen geholfen, aber ich selbst hatte keine rechte Freude daran“?
Zugegeben, das mag jetzt eine etwas überzogene Darstellung sein, doch es soll verdeutlichen, dass wir auch für uns selbst verantwortlich sind. Wir selbst sind verantwortlich für unser Wohlergehen. Wir selbst sind verantwortlich für unsere Lebensfreude.
Genauso macht es für keinen Sinn, wenn du an deiner Selbstmotivation arbeitest, an deiner Persönlichkeit und dir gute Ziele setzt, Pläne ausarbeitest – und dann doch keine Lebensfreude empfindest. Genau genommen ist unterm Strich jegliches Bemühen zum Scheitern verurteilt. Niemand wird auf Dauer seine Ziele verfolgen, wenn er keine Freude daran hat.

Genau deshalb beschäftigen wir uns von Ansporn24 in diesem Blog ganz besonders um die Lebensfreude.
Viele Menschen empfinden die Lebensfreude sogar als Grundprinzip ihres Lebens. Ja, auch Sie sollten der Lebensfreude genau diesen Stellenwert geben und Ihr grundsätzliches Bestreben darauf ausrichten, Lebensfreude zu empfinden.
Doch Vorsicht, wir sprechen hier von wahrer Lebensfreude. Damit ist nicht gemeint, dass wir nun immer Party feiern auf Erden und alle Probleme zur Seite schieben – mitnichten.

Zur wahren Lebensfreude gehört es, das Leben zu bewältigen. Es gehört dazu Herausforderungen zu meistern und sich an deren Bewältigung zu erfreuen.
Es gehört ebenso dazu, mit Niederlagen umzugehen und diese erfolgreich zu durchstehen. Es ist der Ausgleich, der entscheidend ist, der Ausgleich und der Umgang mit diesen Dingen.

Hier in diesem Bereich der Selbstmotivation wollen wir dazu beitragen einmal den Fokus auf die Dinge zu richten, die uns Spaß machen. Wir wollen hier der Lebensfreude mehr gerecht werden.
Sicherlich empfindet Lebensfreude ein jeder Mensch anders und dazu hat auch jedes Individuum seine eigene Einstellung. Daher kann dieser Beitrag auch nicht vollständig sein. Es soll hier ein Anreiz gegeben werden und helfen sich der eigenen Lebensfreude bewusst zu werden und diese zu steigern.
Lebensfreude ist ein grundsätzliches Lebensgefühl, das Sie immer in sich tragen, das Sie immer empfinden. Lebensfreude ist auch eine Lebenseinstellung, ein Glaubenssatz, eine innere Überzeugung, dass das Grundprinzip des Lebens die Lebensfreude ist. Ähnlich dem Empfinden, dass Gesundheit grundsätzlich gegeben ist.

„Das Grundprinzip des Lebens ist die Lebensfreude!“

Lebensfreude ist eng verbunden, wenn nicht sogar das Gleiche wie das Empfinden von Glück. Wobei wir nicht immer glücklich sind und immerwährendes Glück empfinden können. So gibt es halt Momente, in denen wir uns besonders glücklich fühlen und große Lebensfreude empfinden.

Auf den Aspekt Glück zu empfinden sind wir bereits eingegangen, als wir den Begriff Glück einmal auf seine Herkunft bezogen betrachtet haben. Wir haben dabei herausgefunden, dass das Wort Glück von „gelucke bzw. gelücke“ abstammt und mit dem Wort „gelingen“ gleichgesetzt werden kann. Und so ist es ja auch, dass wir besondere Glücksgefühle haben, wenn uns etwas gut gelungen ist oder wieder eine Herausforderung gemeistert haben oder auch eine Krise bestanden haben.

Wir wollen uns hier nun mit deiner Lebensfreude beschäftigen. Denn alle Selbstmotivation macht für dich nur wirklich Sinn, wenn du deine Lebensfreude beibehalten und immer wieder genießen kannst.

Doch hüte dich davor, es anzustreben nur noch Lebensfreude und Glück empfinden zu wollen. Das wird nicht funktionieren und endete nicht selten im Drogenrausch. Und das hat nun wirklich gar nichts  etwas mit Lebensfreude zu tun.

Glück bzw. Lebensfreude entstehen erst wirklich, wenn du „dein Leben lebst“ mit all seinen Herausforderungen und wechselnden Lebensphasen.

Und doch gibt es besondere „Tankstellen“ für die Lebensfreude, die Sie immer wieder ansteuern können.

 

 

Ziele: Warum sind Ziele so wichtig?

Im Allgemeinen sind Ziele etwas, um uns eine gewisse Orientierung im Leben zu geben. Eine Richtung, die wir einschlagen um etwas zu erreichen. Egal ob es sich dabei um Ziele im Beruf, im Sport, im Studium, im Zusammenleben handelt, oder Ziele um an der eigenen Persönlichkeit zu wachsen.
Nun gibt es Ziele, die wir uns selbst stecken, oder Ziele die uns vorgegeben werden. Das beste Beispiel ist dabei so etwas wie die Umsatzzahlen, dir dein Chef oder das Unternehmen vorgeben. Stellt sich die Frage, ob du das wirklich willst?
Wenn wir uns die durchschnittliche Bevölkerung ansehen, so verfolgen die meisten Menschen Ziele, die ihnen vorgegeben werden und nur „nebenbei“ vielleicht eigene wirklich persönliche Ziele. Sie gehen zu ihrem Job, erfüllen die Anforderungen und nur in der Freizeit oder im Urlaub verfolgen sie denn eigene sportliche Ziele oder planen ihre Urlaubsziele.

Achte einmal auf dein Gefühl während du die letzten knappen Beispiele gelesen hast. Welche der Beispiel-Ziele hat da eher einen motivierenden Impuls in dir ausgelöst?

Wahrscheinlich doch das Planen von Urlaubszielen, oder?

Warum ist das so?

Vielleicht weil hier alles zusammenkommt, was für die wahre Selbstmotivation notwendig ist. Das sind zum Beispiel dein freie Entscheidung, deine Kreativität, dein Vorstellungsvermögen, dein Vorfreude, sowie deine ureigensten Wünsche und Dinge von denen du schon immer geträumt haben.
Wie wäre es, wenn du für dein gesamtes Leben und für alle deine Lebensbereiche solch eine innere Selbstmotivation schaffen könntest?
Und genau darum geht es hier.

Vielleicht hast du schon mal etwas wirklich und unbedingt gewollt? Klar, das hat jeder irgend wann mal. Und hast du es erreicht? – Mit selbstverständlicher Sicherheit. Nichts und niemand konnte uns davon abbringen. Hochmotiviert haben wir unser „Ziel“ angestrebt.

Und genau das ist wahre Selbstmotivation. Wenn wir genau wissen, WAS wir wollen, wissen wir auch WARUM wir es wollen. Das WIE ist dabei erst mal nebensächlich, denn wenn wir es auf einem Weg nicht erreichen, finden wir einen anderen.

Um diese Energie, diese Entschlossenheit, diesen Willen und diese Beharrlichkeit aufzubringen, dazu sind Ziele gut.

Aber da ist noch mehr:

  • Ziele lassen uns erkennen, was wirklich wichtig ist in unserem Leben.
  • Ziele geben uns eine Richtung, wo wir hin wollen.
  • Ziele lassen uns Entscheidungen leichter fallen.
  • Und Ziele vermitteln uns schon vorab, das dahinter liegende Lebensgefühl, das wir mit den Zielen eigentlich verfolgen.

Auf das enorm wichtige, dahinter liegende Lebensgefühl, gehen wir  in einem späteren Artikel in diesem Blog genauer ein.